Schriftgröße
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Drucken
 

Die Geschichte des Regenbogen in Duisburg

 
 
1983
  • 3. November: Der Regenbogen e.V. wird gegründet, die erste Vorsitzende ist die heutige Geschäftsführerin, Elisabeth Hofmann.
1984
  • Acht Monate nach der Gründung erscheint die erste Ausgabe der „Regenbogen-Presse“.
  • Das Duisburger Modell wird initiiert: Mit wissenschaftlicher Begleitung wird u.a. vom Regenbogen e.V. modellhaft gemeindeintegrierte Versorgung für Duisburg aufgebaut.
1985 - 1987     
  • An der Aackerfährstraße in Duissern wird die erste betreute Wohngruppe und an der Münchener Straße in Buchholz der „Regenbogen-Treff“ eröffnet.
  • Der Psychosoziale Dienst (heute Integrationsfachdienst) wird gegründet.
  • Der Erste Vorsitzende heißt von 1986 bis 1991 Roland Hofmann.
1988 – 1993    
  • Die Arbeit des Regenbogen e.V. wird 1989 durch den Schwerpunkt Enthospitalisierung erweitert.
  • Die erste Tochtergesellschaft des Regenbogen e.V., die GPV mbH, wird am 9. März 1990 gegründet.
  • Die Genehmigung für die ersten 40 Wohnheimplätze ist da.
  • 1990 sind 25 hauptamtliche und 30 ehrenamtliche Mitarbeiter bei GPV mbH tätig.
  • An der Moltkestraße in Duissern wird eine der ersten zehn Tagesstätten im Rheinland eröffnet.
  • Herbert Bertling wird neuer Vorsitzender des Regenbogen e.V. und bleibt bis 1994 im Amt.
  • In Wanheim wird ein Haus für Betreutes Wohnen für Langzeiterkrankte eingeweiht.
  • 1992 ziehen die ersten 13 Bewohner in das Wohnheim an der Heiligenbaumstraße in Wanheim.
1994 – 1999
  • Das zweite Wohnheim wird in Wanheim eröffnet.
  • Karl-Heinz Sahmel ist bis 1997 Vorsitzender des Regenbogen e.V.. Neuer Vorsitzender ist Dr. Dr. Wolfgang Krebs.
  • An der Siegstraße im Wasserviertel wird eine Außenwohngruppe mit zehn Plätzen eingerichtet.
  • Zum Jahresende 1997 hat die GPV mbH rund 70 hauptamtliche Mitarbeiter.
  • Der Regenbogen e.V. übernimmt das Versorgungsgebiet Duisburg-West.
  • Das Qualitätsmanagement wird eingerichtet.
  • Im Juli 1999 wird das Wohnheim Worringer Reitweg in Mülheim eröffnet. Hier leben 20 Menschen mit psychischer Erkrankung und Abhängigkeitsproblematik.
2000
  • Gemeinsam mit der AWO Duisburg wird das Angebot zur forensischen Nachsorge und ein Beratungsangebot für Migranten eingerichtet.
2003
  • Das Qualitätsmanagement wird zertifiziert nach ISO 9001:2000.
  • Der Regenbogen e.V. betreut nun Kinder und Jugendliche mit psychischer Erkrankung.
2004
  • Gründung der Tochtergesellschaft „Regenbogen Junior GmbH“.
  • Für gute Psychiatriearbeit im Rheinland erhält der Regenbogen e.V. den „Caspar-Kuhlenkampff-Preis“.
2005
  • Gründung der Tochtergesellschaft „Regenbogen Integrations-betriebe GmbH
2006
  • Am Hafenmund in Duisburg- Ruhrort eröffnet im Mai ein neues Wohnheim für 18 junge Menschen mit psychischer Erkrankung.
  • In Neudorf wird der CAP-Markt mit Unterstützung des LVR eröffnet.
  • Die GPV mbH wird am 7. Juli in Regenbogen Duisburg GmbH umbenannt.
2007
  • Der Wohnverbund wird neu strukturiert.
 
  • Dr. Dr. Wolfgang Krebs tritt nach zehn Jahren als Erster Vorsitzender des Regenbogen e.V. zurück. Sein Nachfolger ist Jörg Bickenbach.
  • Die Assistenz-, Kontakt- und Informationsstelle für Menschen mit geistigen Behinderungen und psychischen Erkrankungen nimmt in Kaßlerfeld die Arbeit auf.
2008
  • Manfred Hagemeister wird im April neuer Stellvertretender Vorsitzender des Regenbogen e.V..
  • Die Regenbogen Junior GmbH wird zum 1. Juli auf die Regenbogen Duisburg GmbH verschmolzen.
  • Regenbogen e.V. feiert sein 25-jähriges Jubiläum.
2009
  • Die Bemühungen endlich auch mehr Menschen mit türkischem Kulturhintergrund zu erreichen tragen Früchte.
  • In Wanheimerort wird eine Zweigstelle der Kontakt- und Beratungsstelle Mitte eröffnet, damit rückt Regenbogen wieder näher an die Menschen im südlichen Stadtbezirk heran.
  • Der IFD Duisburg zu dem fünf Träger gehören zieht in ein gemeinsames Haus nach Duissern. Regenbogen hat die Fachaufsicht.
2010
  • Zum Jahresbeginn ändern sich die Strukturen bei Regenbogen: Der Wohnverbund Jugendhilfe wird gegründet.
  • Regenbogen bietet Betroffenen nach der Loveparade Unterstützung an und ruft spontan ein kostenloses Beratungsangebot ins Leben, das in den Wochen nach der Katastrophe von vielen genutzt wird.
2012
  • Regenbogen Duisburg eröffnet an der Erlenstraße in Wanheimerort einen neuen Standort.
2013
  • Das 30-jährige Jubiläum wird gefeiert.